„Ausgezeichnete Pferdehaltung“ auf dem Reiterhof Beck in Hammersbach

Irmgard Beck für „hervorragende Leistungen“
beim 5. Hessischen Landeswettbewerb „Tiergerechte Pferdehaltung“ 2011 ausgezeichnet.

Das Hessische Ministerium Umwelt Landwirtschaft und Forsten organisiert im dreijährigem Abstand den Wettbewerb
„Tiergerechte Pferdehaltung“. Die Pferdehaltung ist im Wandel! Seit Ursula Bruns in den 70igern begann Pferde in Gruppen zu halten, bezog sich dies in erster Linie auf die "sogenannten" Robustpferde. In den 90igern bestätigten wissenschaftliche Arbeiten, dass Pferdehaltung sich neu, an den Bedürfnissen der Pferde, orientieren muss.  Das Pferde als Herdentier spezialisiert an den Lebensraum Steppe braucht Sozialkontakt, Bewegung, Klimareize und ein angepasstes Futterangebot. Daneben muss ein Pferdebetrieb professionell geführt werden, denn Hygienemanagement, Weidemanagment und Krankheitsprophylaxe sind ebenfalls von großer Bedeutung. All diese Kriterien sind in einem Bewertungsbogen zusammengestellt und werden an einem "Inspektionstermin" betriebsindividuell erfasst.  Es wurden 27 hessische Pferdebetrieben „für hervorragende Leistungen“ mit einer Urkunde ausgezeichnet und es wurde ein Stallschild „Tiergerechte Pferdehaltung 2011“ überreicht.

Irmgard Beck aus Hammersbach-Langenbergheim überzeugte mit ihren Pensionsstall die Jury. Die vorhandenen Gebäude ihres landwirtschaftlichen Milchviehbetriebes gestaltete sie seit 2001 zu pferdegerechten Haltungssystemen um.

Die Bauausführung der großen Einzel- bzw. Doppelboxen ermöglicht viel Sozialkontakt zwischen den Pferden bei optimalen Licht- und Luftverhältnissen. Der Paddockstallbereich gibt den Pferden zudem ganzjährige Klimareize.
Beste Bewertungen bekamen die zwei Gruppenställe. Das Pferd als Herdentier fühlt sich unter Pferden aufgehoben und kann als Lauf- bzw. Fluchttier das Platzangebot des Lauf- bzw. Aktivstall nutzen. Der Laufstall gleicht den natürlichen Lebensbedingungen der Pferde und ist eine sehr pferdegerechte Haltungsform.

Begutachtet wurden zu den Stallsystemen auch die Qualität von 15 ha Koppeln und 40 ha Wiesen, deren gepflegter Zustand die Basis der guten Futterqualität des Betriebes von Irmgard Beck bilden. Auch die Organisation der Alltagsabläufe sowie Hygiene- und Gesundheitsmanagement kamen auf den Prüfstand.

Pferdehaltung ist auch „Reiterhaltung“, damit diese ihre Pferde und den Reitsport genießen können, bietet die Reitanlage von Frau Beck eine Reithalle (15 m x 40 m), 2 Außenreitplätze (50 x 60 m) und ein Roundpen.
Neu ist die Reitplatzüberdachung (20 m x 50 m), pfiffig die Ansaat von zwei Grasbahnen bzw. „Rennbahnen“ (800m und 1200 m). Das straßenfreie Gelände lädt zu ausgiebigen Ritten ein.

Highlights

Artikel über uns im Stallgeflüster